Archiv für den Monat: April 2010

ECPAT YPP – Internationales Serviceprojekt 2009-2011

Ladies‘ Circle International unterstützt 2009-2011 das Youth Partnership Project (YPP) von ECPAT International, eines weltweiten Zusammenschlusses verschiedener Organisationen und Einzelpersonen, die gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern kämpfen. ECPAT steht für „End Child Prostitution, Child Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes„. Ziel und Vision von ECPAT ist es, Kinder vor allen Formen der kommerziellen Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs zu bewahren. Jedes Kind hat das Menschenrecht auf umfassenden Schutz vor sexueller Ausbeutung durch Kinderprostitution, Kinderpornographie oder Menschenhandel.

Das Global Youth Partnership Project for Child Survivors and Youth at Risk of Commercial Sexual Exploitation (YPP) basiert auf der Anerkennung von Kindern und Jugendlichen als soziale Akteure und Inhaber von Rechten, nicht bloße Almosenempfänger. Das Projekt richtet sich an Kinder, die bereits Opfer kommerzieller sexueller Ausbeutung geworden sind oder diesbezüglich gefährdet sind. Das Innovative an dem Projekt ist, dass die Hilfe nicht von Sozialarbeitern, Ärzten oder Krankenschwestern kommt, sondern von Kindern und Jugendlichen, die selber diese Erfahrungen machen mussten. Auf Grundlage dieser Vertrauensbasis und besonderen Verbundenheit durch genaue Kenntnis der Situation ist es möglich, einen positiven psycho-sozialen Einfluss auf das Leben der Kinder zu erzielen, durch Ermutigung, Verständnis, Aufklärung, Rückenstärkung, Informierung über Rechte, Vernetzung und Aktivierung.

Wer mit dem YPP Kindern in Chile, Kamerun, Mexiko and Kirgistan helfen möchte, kann spenden:
Svenska Handelsbanken Luxembourg Branch
Account No: 42249 051
IBAN No: LU84 2294 2249 0510 0000
Swift Address/BIC Code: HAND LU LB

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Ämterübergabe beim AGM

Dicke Kinder habe ich in Landau nicht gesehen, dafür war ich beeindruckt von den wunderschönen historischen Gebäuden und idyllischen Gässchen.

Ich war aufgeregt und gerührt, als mir die scheidende Distriktspräsidentin, die mir in meinem vergangenen Jahr als Distriktsvizepräsidentin sehr ans Herz gewachsen ist, die Amtskette um den Hals hängte. Ich freue mich darauf, im kommenden Jahr die verschiedenen Circles unseres Distrikts zu besuchen – und ganz besonders freue ich mich auf die Chartern der neugegründeten Circles im Distrikt V.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich die Ämterübergabe des LC-Deutschland-Präsidiums erlebt. Die scheidende Präsidentin hat mich durch ihre Herzlichkeit sehr gerührt – so lautete ja auch ihr Motto: Touch hearts with friendship and service
Die neue Präsidentin beeindruckt mich durch ihre frische Geradlinigkeit und macht mit ihrem Motto neugierig: Leben ist Veränderung

Denise

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

WorldVision “Starthelfer”

Seit September 2009 unterstützen wir monatlich die Organisation WorldVision als “Starthelfer”. Mit unserem kleinen Beitrag sorgen wir dafür, dass Kleinkinder durch eine ausreichende, ausgewogene Ernährung und medizinische Betreuung eine Perspektive für die Zukunft haben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Bericht vom AGM in Landau vom 23.04. – 25.4.10

Das AGM Welcome fand in einem Weingut statt und es waren bestimmt 250 Ladies und Gäste da. Das Essen war lecker und Wein gab es in Mengen. Am folgenden Morgen fand die Eröffnung bei tollem Wetter im Pausenhof einer Schule statt – sogar der Landauer Bürgermeister war zur Begrüßung da, ebenso eine Vertreterin aus Schweden, die extra 1800 Kilometer mit dem Auto angereist ist.
Die Tagung – das eigentliche Treffen – fand im Alten Kaufhaus von Landau statt, ein historisches Gebäude, das zum Tagungsort umgebaut wurde und direkt am belebten Marktplatz liegt.
Es gibt derzeit 8 neue LC i.Gr. und vier davon aus unserem Distrikt V – toll!
Am Samstagabend ging es mit dem Ball weiter. Hierfür hatte Landau die Festhalle, die im Jugendstil eingerichtet ist, ausgesucht und wir waren bestimmt fast 350 Gäste. Der Saal war voll, das Essen viel zu viel und köstlich – nur die Musik war nicht so fetzig.
Bei Farewell am Sonntag war ich wieder fit und mußte wieder feststellen, dass ein AGM Wochenende viel zu schnell vorüber geht. Ich hatte einen tollen Homehostingplatz und habe wieder viele Ladies getroffen und neue Freundschaften und Kontakte geknüpft.
Also fahrt zu Chartern und AGM – es macht soviel Spaß
Barbara

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

CircleTreffen – 22.04.2010

Liebe LC – Interessierte,

heute möchte ich gerne von unserem LC Treffen vom 22.04.2010 berichten. Das Treffen hat bei mir in Frankfurt stattgefunden. Es waren insgesamt 6 Ladies anwesend und wir haben leckere Quiche gegessen und Neuigkeiten ausgetauscht.

Auf unserer Agenda standen an diesem Abend folgende Punkte:

  • neue Mitglieder werben
  • Sommerfest des LC 36
  • Offene Fragen zum Distrikts Sommerfest
  • Verteilung von Spenden
  • Bericht vom AGM
  • Unsere neue Website

Darüber hinaus hatten wir einen sehr schönen Abend und rege Diskussionen zu den aktuellen LC und LC fremden Themen. Das nächste LC Treffen wird am 06. Mai stattfinden.

Schöne Grüße,
Celia Wienert

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Stiftung Dianiño – Nationales Serviceprojekt 2009 – 2011

Alle zwei Jahre wird ein deutsches Serviceprojekt ausgewählt, welches aus Überschüssen von LCD und von Spenden aus den Circles finanziert wird.

Für die Jahre 2009 – 2011 haben wir uns zusammen für das Projekt Dianiño entschieden. Dieses Projekt möchte ich gerne kurz vorstellen.

Stiftung Dianiño „Kindern mit Diabetes eine Zukunft“

Die Stiftung Dianiño wurde 2003 durch eine betroffene Mutter ins Leben gerufen, mit dem Ziel, bundesweit diabeteskranken Kindern und ihren Familien fachliche und menschliche Unterstützung zu sichern. Sie versteht sich als eine Stiftung von Eltern für Eltern. Nicht nur bei der Erstdiagnose, auch im weiteren Verlauf können außerordentliche Lebenssituationen auftreten, was bei diabeteskranken Kindern zum Teil zu lebensbedrohlichen Zuständen führen kann. Bis sich die betroffenen Eltern und Kinder mit der Erkrankung und ihren Problemen zurechtfinden, soll es ihnen möglich sein, jederzeit fachlichen Rat über Dianiño zu bekommen. Dies ist nicht nur über die Telefon-Hotline möglich. Auch der Besuch einer Diabetes-„Nanny“, die die Familien vor Ort betreut, ist ein wichtiger Teil bei der Begleitung dieser nicht heilbaren Erkrankung. Der Besuch der „Nanny“ ist für die Eltern kostenlos. Die Fahrtkosten und eine Einmalpauschale werden über die Stiftung finanziert. Der „Nanny“-Besuch kann nur auf ärztliche Anforderung erfolgen. „Nannies“ sowie die ehrenamtlichen Telefon-Ansprechpartner sind v.a. Diätassistentinnen, betroffene Eltern, Kinderkrankenschwestern und -pfleger.

Bisher hat sich Dianiño in sieben Bundesländern etabliert, das Ziel ist jedoch, bundesweit eine Betreuungsnetz zu errichten.

Kontakt zur Stiftung Dianiño

Vorsitzende und Ansprechpartnerin der Stiftung Frau Ingrid Pfaff, Obere St. Leonhardsstraße 32, 88662 Überlingen, Telefon 0180/2000193, www.stiftung-dianino.de

Ansprechpartner Frau Ingrid Pfaff: ingrid.paff@stiftung-dianino.de ingrid.paff@stiftung-dianino.de

Sprecher Herr Bela Bartus, b.bartus@olgahospital.deb.bartus@olgahospital.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)